»verlangen zu sehen« mit »Alligator«-Cello

Sarah Ines‘ Beat Poetry Sound Collage »verlangen zu sehen« beschwört mit surrealen Beat Poetry Vocals und schrägen Cellotönen den »Reichtum des Nichts«, zusammen mit der Audio-Visual-Künstlerin Gemma Meulendijks aus den Niederlanden, und ist heute auf dem Episodenalbum #2 2020 der aktuellen Music Exchange mit dem Kunst-Sound-Kollektiv ALLIGATOR GOZAIMASU unter dem Albumtitel »#2 Solange Bunte Balken Durchlaufen │ As Long As Render Bars Go Colourful« auf Bandcamp erschienen. Zuvor im Juli ging schon Sarah Ines‘ »wunderkind │ wonderchild« mit der Episode #1 2020 in die Welt hinaus zum Spielen. Weitere Releases mit während der Coronazeit entstandenen Stücken von mir, Sarah Ines, und anderen aus dem Kollektiv erscheinen im Laufe des Jahres.

Alligator Gozaimasu (ausgesprochen: Alligator Goh-sai-mahs) sagt, angelehnt an den japanischen Ausdruck »Arigato Gozaimasu« »Dank dir vielmals« mit »Alligator«-Biss. Danke Rag Treasure​ fürs Initiieren des Soundkollektivs mit roundabout 60 Künstler*innen aus verschiedenen Kontexten. Denn ich denke, ob im Leben oder in der Kunst, es geht immer darum, Dialoge zu führen und Leben und womöglich sogar Gesellschaft/en konstruktiv zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.