Samstag 9. Januar 2010

Start ins Neue

Ich hoffe, ihr seid alle richtig gut geruscht. Ich jedenfalls starte in ein hoffnungsvolles neues Jahr. Und überwinde langsam meine Schreib- und sonstige Krisen der letzten Monate. Zurzeit schreibe ich über Rosen und Liebe auf der Wiesn. Mal sehen, wie's weitergeht ...

Sarah Ines | 09. Januar 2010, 17:01 | [0] Kommentare  

Donnerstag 29. Januar 2009

Ein Wort ist ein Wort ist eine Geschichte

Täglich spinne ich aus Worten Geschichten, die verführen sollen. Dass jedes einzelne Wort seinen ganz besonderen Sinn hat und nicht nur den einen, dass jedes seine Geschichte hat und Teil einer Geschichte ist und nicht nur einer, das vergesse ich dabei manchmal, fast. In den letzten Arbeitspausen habe ich darum eine wunderschöne, bunte Fabel gelesen, von einem Wort, das sich auf die Suche nach seinem Sinn macht und dabei fast verloren geht. Der junge Autor Sebastian Vogel hat unter dem etwas sperrigen Titel Der Wortschatz und zwischen etwas kitschig illustrierten Buchdeckeln ein Wort auf die Suche nach sich selbst geschickt. Zu Beginn etwas ungelenk, aber dann immer flüssiger und mitreißender erzählt er: Ein kleines Wort, das seinen Namen vergessen hat, spielt mit einem Esel Teekesselchen. Stürzt von der Eselsbrücke, weil es sich auch dann noch nicht an seinen Sinn erinnert. Wird von einem lachenden Tuwort aus dem Sprachfluss gerettet. Nimmt im Land Sprachen an den Wortspielen teil. Folgt einer Echse namens wortgewandt ins Ungewisse. Wird von einem Kolibri namens Gesang zum Tanzen verführt, vergisst dabei seine Suche und verliert sich selbst und seinen Sinn dabei beinahe endgültig. Wird von Klammern darum ins Land Babel entsorgt, dorthin, wo die Wörter vermodern, die keinen Sinn mehr haben. Um im letzten Moment schließlich dem Vergessen zu entkommen und seine Geschichte und seinen Namen wiederzufinden. Wie das? Das ist Magie ...

Lesen Sie selbst ...

Sarah Ines | 29. Januar 2009, 08:01 | [0] Kommentare  

Samstag 13. Oktober 2007

Buntes Buchhalali

In Frankfurt ist mal wieder buntes Buchhalali angesagt. Nach viel mittwöchlicher Terminrennerei von Halle zu Halle und einer höchst erfreulichen Begegnung saß mir dann der Schalk respektive Hut im Nacken:

Frankfurter Buchmesse 2007

An welchem Stand war das wohl ...?

Sarah Ines | 13. Oktober 2007, 00:10 | [0] Kommentare  

Donnerstag 19. Juli 2007

St. Pauli Nacht in München

Am Montag war ich aufgeregt wie ein Teenager, als ich zur Lesung von Frank Göhre aufbrach. Warum? Weil ich ihm als 11-/12-Jährige begegnet bin. Damals war er mit meiner Mutter befreundet und interviewte mich und meinen Bruder für seine Kinogeschichten Im Palast der Träume. Jetzt mit 36 traf ich ihn also wieder und sah und hörte ihn aus seinem neuaufgelegten Episodenroman St. Pauli Nacht lesen. So etwas wie »Magnolia« im Rotlichtviertel. In sommerlicher Hitze erzählte er in Worten und Filmausschnitten in der Münchner Krimibuchhandlung Glatteis von Zufällen in einer Kieznacht, Zufällen, die keine sind. In schlichter eindrücklicher Sprache. Und von seinem neuen Roman in Arbeit über den Krimiautor Friedrich Glauser. Und ich wanderte in Gedanken 25 Jahre zurück. Als ich zwischen Altona und St. Pauli wohnte und noch nicht wusste, was in Nächten so alles passieren kann.

Sarah Ines | 19. Juli 2007, 12:07 | [0] Kommentare  

Donnerstag 12. April 2007

Lustpolitik

Gerade ein sehr spannendes Buch ausgelesen und bilde mir ein, danach so einiges über die nicht erst seit Achtundsechzig verqueren Beziehungen der Geschlechter, einschließlich derjenigen meiner Eltern, verstanden zu haben: Die Politisierung der Lust. Sexualität in der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts von Dagmar Herzog. Das Buch ist zwar wissenschaftlich aber eingängig geschrieben und beleuchtet ziemlich unideologisch die politische Instrumentalisierung der Lust von 1914 bis 1968 bis 1989.

Besonders interessant ist das Thema auch (wieder) auf dem Hintergrund aktueller Diskussionen über die tatsächliche oder vermeintliche mediale Übersexualisierung: Der Tanz um die Lust von Ariadne von Schirach.

Alles zyklisch?

Sarah Ines | 12. April 2007, 00:04 | [0] Kommentare  
  » vorwärts